COMENIUS-SCHULE – berufsorientierte Oberschule Wünsdorf

Veröffentlicht am 30.06.2020 in Ortsverein

Digitale Arbeitsbedingungen für Schüler/-innen seit langem ungenügend

Über Initiative des Stadtverordneten und Vorsitzenden des Ausschusses für Soziales, Bildung, Jugend und Sport (SJBS) René Just (Fraktion „Die Linke/SPD“) hat sich Zossens Bürgermeisterin Wiebke Schwarzweller kürzlich über die Lehr- und Lernbedingungen an der COMENIUS-SCHULE – berufsorientierte Oberschule Wünsdorf informiert.

Schulleiterin Ines Moeß und ihr Team führten durch die helle, freundliche Schule und erläuterten die Besonderheiten zum sehr praxisorientierten Lerninhalt der Kindern der Klassenstufen 7 bis 10 hier vermittelt wird.

Der IT-verantwortliche Lehrer der Schule, Frank Eichelbaum, nutzte die Gelegenheit, um auf die seit vielen Jahren ungenügenden digitalen Arbeitsbedingungen für die Kinder der Schule hinzuweisen. So arbeiten die Schüler noch immer mit in die Jahre gekommenen Einzelplatzrechnern, was nicht zuletzt eine datenschutzkonforme Arbeitsweise unmöglich macht. Dabei sind bereits seit 2012 ein Server installiert und Netzwerkkabel in fast alle Klassenzimmer verlegt. Den Lehrern geht es nicht besser, aktuell teilen sie sich im Lehrerzimmer einen PC, W-LAN ist nicht verfügbar.  So ist digitales Arbeiten in Zeiten von Corona unmöglich.

Dabei erscheint der Telefonanschluss für die Schule kein Engpass zu sein, gibt man bei der deutschen Telekom die Adresse der Schule ein, dann erfährt man, dass sie dort bereits jetzt eine maximale Bandbreite von 250 Mbit/s anbietet.

Bürgermeisterin Schwarzweller erbat sich eine schriftliche Zusammenfassung der Missstände und versprach, sich schnellstmöglich darum zu kümmern, dass sich nach den Sommerferien die digitalen Lern- und Lehrbedingungen deutlich verbessern.

René Just erklärte, „ich habe hier sehr motivierte Lehrer kennengelernt, die ihre Anliegen vorbringen konnten, und ich kann versprechen, die Fraktion „Die Linke/SPD“ wird sich weiter um dieses Problem kümmern“.

Überdies sagte Schulleiterin Moeß Ihre fachliche Unterstützung zur Wiederbelebung des in der Hauptsatzung der Stadt Zossen verankerten Jugendparlaments zu.

rj/hkk

 

Politik-News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

Ein Service von websozis.info