SPD gegen Bahnhofsumbenennung von Wünsdorf-Waldstadt

Veröffentlicht am 24.05.2020 in Ortsverein

Im Rahmen des Ausbaus der Bahnstrecke Berlin-Dresden und des Umbaus des Bahnhofs Wünsdorf-Waldstadt plant die Deutsche Bahn AG die Umbenennung des Bahnhofs von Wünsdorf-Waldstadt in „Wünsdorf“.

Die SPD Zossen spricht sich dagegen aus!

Aus diesem Grund richtete der Zossener SPD-Vorsitzende Steffen Jerchel in seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender der SPD und der Linken folgendes Schreiben an Bürgermeisterin Wiebke Schwarzweller:

Eine Umbenennung des Bahnhofes Wünsdorf-Waldstadt sollte unserer Auffassung nach nicht erfolgen.

Über 100 Jahre Militärgeschichte befindet sich in Waldstadt. Die Bunker Zeppelin und Maybach sind bis heute deutschlandweit bekannt und wir sollten dazu beitragen, dass dieses auch so bleibt.

Jeden Tag strömen Touristen nach Waldstadt, um sich die ehemalige Bunkeranlage anzuschauen. Die Umbenennung würde dazu führen, dass Waldstadt für Touristen immer schwerer zu finden ist.

Foto: Dieter W.

 

Politik-News

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

Ein Service von websozis.info